Selbsttest.

 

Spielercheck - Habe ich ein Spielproblem?

 

Um ihr eigenes Spielverhalten zu erkennen, beantworten Sie bitte die folgenden Fragen mit JA oder NEIN!

 

  • Haben Sie schon einmal solange gespielt, bis Sie kein Geld mehr hatten?
  • Haben Sie sich schon einmal Geld bei Freunden geliehen um Spielen zu können?
  • Haben Sie wegen Ihres Spielens schon einmal Kredite aufgenommen?
  • Überschreiten Sie häufig finanzielle / zeitliche Grenzen, die Sie sich selbst gesetzt haben?
          (Beispiel: Nur am Wochenende. / Nicht länger als 4 Stunden. /
          Nur bis zu einem bestimmten Betrag. / Nur wenn ich sonst nichts zu tun habe.)
  • Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich auf illegalem Weg Geld zum Spielen zu beschaffen?
  • Kreisen Ihre Gedanken oft um das Spielen?
  • Haben Sie schon einmal Geld entwendet um Spielen zu können?
  • Können Sie sich nur schlecht auf andere Dinge als das Spielen konzentrieren
         (z. B.: in der Schule / am Arbeitsplatz)?
  • Sind Sie unruhig und aggressiv, wenn Sie keine Möglichkeit zum Spielen haben?
  • Erscheint Ihnen der Alltag im Vergleich zum Spielen eher langweilig?
  • Merken Sie, dass Ihr Interesse an der Umgebung (Familie, Hobbies, Freundeskreis) nachlässt?
  • Spielen Sie gezielt um Verluste wieder auszugleichen?
  • Dürfen Ihre Angehörigen oder Freunde nicht wissen, wie oft Sie Spielen oder wie hoch
         Ihre Spielverluste sind?
  • Haben Sie nach dem Spielen oft ein schlechtes Gewissen?
  • Haben Sie schon weiter gespielt, obwohl Sie spürten, dass Sie sich selbst und
         andere schädigen?
  • Sind durch Ihr Spielverhalten schon einmal familiäre Probleme oder Streitigkeiten entstanden?
  • Haben Sie wegen des Spielens schon einmal Ihre Arbeit versäumt?
  • Hatten Sie wegen Ihres Spielverhaltens schon Selbstmordgedanken, oder unternahmen
         Sie bereits Selbstmordversuche

 

Falls Sie mehr als drei (3) Fragen bei ehrlicher Selbstbefragung mit "Ja" beantwortet haben, ist es möglich, das Ihr Spielverhalten problematisch ist.

Wir empfehlen Ihnen dann, sich einzugestehen, dass es sinnvoll ist, zwecks einer genaueren Abklärung die bestehenden Hilfsangebote (Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen) unverbindlich in Anspruch zu nehmen.

Glücksspielsucht ist eine Krankheit. Betroffene merken meist zu spät, welche Konsequenzen ihr Spielverhalten hat.